Jetzt singt man wieder,
wie letztes Jahr dieselben Lieder.
O du fröhliche tropft's aus jedem Augenpaar,
dabei wird nur der Truthahn gar.

(© Monika Minder)

Lustige Weihnachtsgedichte

Schöne und witzige Gedichte für Advent-, Weihnachten und Neujahr, für Kinder und Erwachsene. Anspruchsvolle Texte sowie Textbeispiele und kurze Sprüche für Weihnachtsgrüsse und Wünsche auf Karten.

Ringelsocken

Das Herz ist mir froh erschrocken,
als ich geschenkt die bunten Ringelsocken.
Ich dachte so vor mich hin,
doch, doch, Socken machen Sinn.

Die grünen Ringel passen zum Frühling,
die gelben zum Sommerschmetterling.
Zum Herbst mag ich die roten Ringel,
und die weissen, wenn der Weihnachtsmann
wieder klingelt.

Bunte Ringelsocken
froh-rocken.

(© Hanna Schnyders)

Die Katze hängt am Baum

Die Katze hängt am Baum,
nein, nicht am Katzenbaum,
am Weihnachtsbaum.
Sie hat die Kugeln baumeln sehen,
das hat sie angemacht,
diese vom Baum zu nehmen.

Ein Sprung, ein Satz
und schon hing sie am Ast.
Dabei hat sie der Kugel einen Schlag verpasst,
diese flog direkt auf Opa's Glatz,
Opa hat sich taumelnd hingesetzt,
derweil fiel die Kugel vom Kopf ins Netz.

Angler Opa hats geschenkt gekriegt,
den ganzen Abend fischte er nach einem Kasten Bier.
Er staunte nicht schlecht als die Kugel wippte,
hin und her in seinem Netz und plötzlich kippte.

Das war des Katzis Zeichen,
sie springt und kriegt die Kugel
zwischen ihre Pfotenreiche.
Was jetzt passierte, kann man sich schenken,
sie rannte mit der Kugel durch Türen,
spielte auf Tischen und Bänken,
sie wirbelte herum und jonglierte,
tanzte dabei Beethovens vierte...

Die Kugel war alsbald dahin,
die Gäste gingen nach Hause,
das war dann doch ein bisschen viel.

(© Monika Minder)

Wer weiss

Ach, so nichts mehr, was mich freut,
sogar die Rosinen im Kuchen sind rar gestreut.
Auch der Tannenbaum steht ganz allein,
ein paar Kerzlein sollten doch bei ihm sein!
Ich steck ihm welche an den Schoss,
wer weiss, vielleicht ist dann an Weihnachten
wieder mal der Bär los.

(© Beat Jan)

Weihnachtsgans

Noch hat die Weihnachtsgans
eine tiefgefrorne Gänsehaut.
Man kann darüber lachen,
doch dafür wurde sie geschlachtet.
Die Traurigkeit am Weihnachtsbaum,
überfällt sogar den Weihnachtsmann.

(© Monika Minder)

Es fegt ein Wind

Es fegt ein Wind ins Nasenloch,
der pfeifft Miau.
Die Katze schläft vor'm Ofenloch,
sie ist schlau.

(© Hanna Schnyders)

Was für ein Geschenk

Man sagt, es wurde uns ein Geschenk gemacht,
mit der Liebe und dem Leben.
Nur an den Frieden wurde nicht gedacht,
und das ist Scheisse eben.
Jetzt müssen wir ihn uns selber backen
mit sieben oder acht Sachen.
Dabei sind wir nur schon überfordert,
wenn ein kleines Feuer am Baum lodert.

(© M. B. Hermann)

Sag jetzt nicht, du bringst mir nichts

Sag jetzt nicht, du bringst mir nichts,
Du grosser Mann mit weissem Haar!
Sonst werd ich wirklich ärgerlich
Und zieh an deinem langen Bart.

(© Monika Minder)

Nun geh zur Ruh

Nun geh zur Ruh!
Es ist schon spät,
Nun träume deinen Traum,
Die Welt ist gut,
Die Nacht ist kurz.
Nun träume deinen Traum
Von Liebeslust
Und Seligkeit
Und freundlichen guten Augen
Träume! Träume
Von allen denen,
Die du liebst,
Damit sie dich
Auch lieben –

(Paul Scheerbart, 1863-1915, deutscher Schriftsteller)

Flacker, flacker, flacker

Flacker, flacker, flacker,
das Kerzlein flacker-flackert.
Locker, locker, locker,
auf seinem Christbaumhocker.

(© Hanna Schnyders)

Lustige Klassiker

Christkind

Denkt euch, ich habe das Christkind gesehen!
Es kam aus dem Walde, das Mützchen voll Schnee,
mit rotgefrorenem Näschen.
Die kleinen Hände taten ihm weh,
denn es trug einen Sack, der war gar schwer,
schleppte und polterte hinter ihm her.
Was drin war, möchtet ihr wissen?
Ihre Naseweise, ihr Schelmenpack -
denkt ihr, er wäre offen der Sack?
Zugebunden bis oben hin!
Doch war gewiss etwas Schönes drin!
Es roch so nach Äpfeln und Nüssen!

(Anna Ritter 1865-1921, deutsche Dichterin, Schriftstellerin)

Christkind im Walde

Christkind kam in den Winterwald,
der Schnee war weiß, der Schnee war kalt.
Doch als das heil'ge Kind erschien,
fing's an, im Winterwald zu blühn.

Christkindlein trat zum Apfelbaum,
erweckt ihn aus dem Wintertraum.
"Schenk Äpfel süß, schenk Äpfel zart,
schenk Äpfel mir von aller Art!"

Der Apfelbaum, er rüttelt sich,
der Apfelbaum, er schüttelt sich.
Da regnet's Äpfel ringsumher;
Christkindlein's Taschen wurden schwer.

Die süßen Früchte alle nahm's,
und so zu den Menschen kam's.
Nun, holde Mäulchen, kommt, verzehrt,
was euch Christkindlein hat beschert!

(Ernst von Wildenbruch, 1845-1909, deutscher Schriftsteller)

Zum 24. Dezember

Noch einmal ein Weihnachtsfest,
Immer kleiner wird der Rest,
Aber nehm ich so die Summe,
Alles Grade, alles Krumme,
Alles Falsche, alles Rechte,
Alles Gute, alles Schlechte -
Rechnet sich aus all dem Braus
Doch ein richtig Leben heraus.
Und dies können ist das Beste
Wohl bei diesem Weihnachtsfeste.

(Theodor Fontane, 1819-1898, deutscher Schriftsteller, Erzähler und Theaterkritiker)

Lustige Weihnachtsgedichte für Kinder

Kurz und lang, modern und klassisch, hier gibt es witzige Weihnachtsgedichte und Sprüche für gross und klein.

Kurze Weihnachtstexte

Besinnliche und schöne Sprüche mit allgemeinen Weihnachtsgrüssen.

Geschenk Tipps

Rico, Oskar und das Vomhimmelhoch

Schöner Kalender mit Texten von Saint-Exupéry

nach oben