Zuversicht braucht still und laut,
auf Liebe man achtsam baut.
Worte brauchen still und laut,
auf Inhalt man achtsam schaut.

(© M.B. Hermann)

Gedichte Weihnachten

Informationen - Besinnliche Reime und Verse - Gedanken

Das Wertvolle finden an Weihnachten, liebevolle Worte und Gesten. Es muss nicht viel sein, aber ehrlich. Wir sprechen hier über die Weihnachtszeit, und dass weniger oft mehr sein kann. Sie erhalten hier nebst einem Weihnachtsgedanken schöne Gedichte, Reime und Verse.

Weihnachtsabend

Endlich, Weihnachtsabend kommt daher,
wir sind so aufgeregt wie nie vorher.
Der Wald hat uns ein Tännlein geschenkt,
wir haben Süssigkeiten an die Zweige gehängt.
Mutter hat Geschenke unter den Baum gelegt
und die Katze hat sich vor
Freude im Kreis gedreht.
Alle waren ganz quirlig und
jedes hat für sich gedacht,
welches Geschenkchen
ist wohl für mich gemacht!

(© Monika Minder)

Gedichte für Weihnachten

MACHEN WEIHNACHTSGEDICHTE NOCH SINN?

Weihnachtsgedichte und Sprüche sind eine gute Sache. Liebevolle Worte schenken kostet nichts und ist erst noch nachhaltig. Wer ein Gedicht auswendig lernt, ob für die Schule oder die Feier bei Oma oder bei den Eltern, wird spüren, wie tief die Verse gehen. Noch Wochen und Monate nach Weihnachten kann man sie problemlos aufsagen.

Gerade in der heutigen Zeit, wo das zwanghafte Schenkenwollen, wo Konsum und Kommerz diese zutiefst besinnlichen Tage überschatten, sind Gedichte eine schöne Alternative. Auch Erwachsene dürfen durchaus wieder einmal ein schönes Weihnachtsgedicht auswendig lernen und zum Besten geben. Das trainiert das Gedächtnis. Und wieso sich nicht auch mal wieder von tiefen Worten berühren lassen oder darüber nachdenken, was gemeint ist. Sich ansprechen und aufwühlen lassen.

Denn jeder Mensch hat Anteil an diesem einen "Grossen". An diesem seinem Leben. An der Gestaltung dessen. Still sitzen und in sich gehen, ist das eine, eintreten für etwas, das andere. Wie wenn wir ein Gedicht oder ein Lied auswendig lernen, und dieses dann der ganzen Welt vortragen möchten. Um das Wahre in die Welt hinaustragen zu können, brauchen wir mehr Innenschau. Mehr Tiefe, heisst auch mehr Zeit. Seien wir doch einfach mal ein bisschen geiziger mit der Zeit.

Der Anteil an Weihnachten sollte sich nicht auf billige, kitschige Plastikgeschenke und Weihnachtslieder beschränken. Auch nicht auf den erschlagenden Stress des "ich muss noch alles erledigen vor Weihnachten". Denn ich muss gar nichts.

Wissen tun wir vieles heute, aber wir handeln dumm. Wir sind Getriebene. Wie ein Süchtiger surfen wir in der Welt herum und versuchen ein Gefühl aufrecht zu erhalten, das uns abstumpft. Der Sinn des Lebens findet sich in der Realität, dort, wo wir uns mit unseren Stärken einbringen können. Dort ist Aufgabe, dort ist Sinn, das Wesentliche. Diese Aufgabe findet sich weder in der Bequemlichkeit noch im ständigen Tun.

Weihnachten ist keine Flucht. Weihnachten braucht Achtsamkeit und Aufmerksamkeit im Hier und Jetzt. Für sich selbst und andere. Weihnachten ist zutiefst persönlich, aber auch sozial und politisch. Es gibt Aufgaben, die wir in uns entdecken müssen. Aufgaben, die wir nur gemeinsam angehen und miteinander schaffen können. Darin liegt viel Zuversicht und Liebe. Und Dankbarkeit darüber, dass wir am Leben sind. Weihnachten bringt uns in Verbindung mit dem Licht in uns, dem Licht, das bereits da ist, aber noch angezündet und zum Leuchten gebracht werden muss.

(© Monika Minder, Juli 2020)



Christbaumkugel rotweiss getupft

© Bild weihnachtsgedichte-sprueche.net, darf nicht im Internet und nicht kommerziell genutzt werden. Darf für eine private Karte kostenlos ausgedruckt werden. > Nutzung Bilder

Bild-Text:

ÖFFNE DEIN HERZ UND LASS DIE WELT DEIN LICHT SEHEN.

(© Monika Minder)

Das Herz ist voll

Das Herz ist voll und doch so leer,
was ist Liebe und warum immer mehr?
Die Augen voller Licht und doch so leer,
was ist Sehen und warum tuts weh?
Die Seele ist voll und doch so leer,
was ist Geben und warum ist's schwer?
Der Kopf ist voll und doch so leer,
was ist Lernen und schwimmen im Meer?
Alles ist voll und doch so leer;
weniger wäre immer mehr.

(© Beat Jan)

S P R U C H kurz
Wo wir achtsam leben, leben wir liebend, leben wir.

(© Monika Minder)

Geduld

Wir flüchten
in deine Zauberwelt,
Winter, weil es
nichts Schöneres
gibt, als sich
mit dir in Geduld
zu üben.

(© Monika Minder)

Weihnachtslyrik

Langsamkeit

In zelebrierter Langsamkeit
fallen die Flocken
leise auf einen Stein.
Ins Echo heim
eilen die Jahre wieder,
erwartend der Zeit.

(© H.S. Sam)

Der Schuss in der Neujahrsnacht

Von wannen ging der Schuss denn los,
dein Entree-Billet ins neue Jahr?

Grad in jenem dummen Augenblick,
als die lieben Nachbarn auf Teufel komm raus
die Raketen steigen und die Böller platzen ließen –
oder vor Zeiten, als es noch gar keine Böller gab –
vor Äonen, als es noch keine feuerwütigen Menschen gab?

Ist in jenem jenseits der Zeit versiegelten Buch,
in dem auf dem einen Blatt der Heils-,
auf dem anderen Blatt der Unheilsplan verzeichnet sind,
ist in jenem Ewigkeitsbuch,
in dem gähnend ein Engel blättert,
der Schuss in der Neujahrsnacht
als unabwendbar abgehakt?

Mensch, es war nur ein heißer Böller,
der querschlug – und wo er hätte weiterböllern können,
schob deine Visage sich in die Bahn.

Das bisschen Wehweh wischst du dir ab
wie ein unschönes Staubfädchen vom Kragen –
was dir von dem Einschlag eigentlich bleibt,
die unsichtbare Narbe hinter der sichtbaren,
wiegt wohl nicht fädchenleicht …

… das legt dir ein Kilo Misstrauen auf die Waagschale
linker Hand, beschriftet mit „Argwohn“, „Furcht“ und „Sorge“,
sodass die Schale rechter Hand, beschriftet mit
„Glaube“, „Hoffnung“ und „Liebe“
wiederum beklemmend in die Höhe schnellt!

Du schaust anders in die Welt,
aus der es höhnisch Schläge hagelt,
von Händen, die im Freien flattern
und im Leeren watschen, unzurechnungsfähig –
anders schaust du in die Welt,
in der ein samtenes Liebe-Leuchten zweier Augen
dich ins neue Jahr geleitet.

Hoppla, was raunst du da,
poeta lactucate neque laureate!

Ist es doch dieselbe Welt, die eine in der andern,
wo unversehens Schüsse fallen
und Liebe über Grenzen geht.

(© Detlev Wilhelm Klee, Frankfurt am Main)

Gedicht hier veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung von Dr. Detlev Wilhelm Klee. > Quelle

Weihnachtsgedichte

WO SIND DIE GUTEN TEXTE?

Alle Jahre wieder kommt nicht nur das Christkind, alle Jahre wieder stehen wir im Advent vor derselben Herausforderung. Wo bekommt man richtig gute, möglichst unverbrauchte, stilvolle und besinnliche Weihnachtstexte her. Oder sogar originelle. Was Google uns vorschlägt, tippen wir Originelle Weihnachtsgrüsse ein, lässt einem das Herz bluten. Hausfrauengedichte, meist von Männern geschrieben, die zwar wissen, wie man eine Gedichteseite in Google nach vorne bringt, die aber keine Ahnung von Lyrik haben. Und Google kann nicht differenzieren.

Nehmen wir mal einige gute Klassiker, dann würde ich Bonhoffers Von guten Mächten nennen, aber auch Rilke weist einige schöne besinnliche Advents-, Weihnachts- und Wintergedichte vor. Zeitlos sind sie und immer wieder gern gelesen.

Für die Gestaltung eines Weihnachtsfestes darf es auch mal etwas Modernes und Frisches sein. Sicher, nicht alle Familienmitglieder können mit Lyrik etwas anfangen, und es ist besser, man bedient sich eines Reimes oder eines einfacheren Textes. Sehr schön finde ich folgendes Gedicht, das, so klein und einfach gehalten es ist, doch alles sagt, was gesagt werden muss. Sowohl auf einer Karte wie vorgetragen hinterlässt es eine liebliche Spur ohne kitschig zu sein:

GEBORGENHEIT SCHAFFEN
Wie ist die Welt so still und kraftvoll,
wo wir uns die Hand geben, und uns tragen
und in einem achtungsvollen Miteinander
Orte der Geborgenheit schaffen.
(© Monika Minder)


Weihnachtstexte schreiben ist Kunst. Viele Gedichte sind mit amerikanischen Klischees ausgestattet, es fehlt ihnen an Tiefe und dem eigentlichen Zugang zu dem, was Weihnachten wirklich ist.

Mit Gedichten und Texten eine Brücke bauen, Geborgenheit schaffen, etwas mitgeben, etwas aufwühlen, etwas ausdrücken..., auch mal durch die Blume und mit Wortkreativität Botschaften übermitteln, das liegt nicht einfach so auf der Hand. Das ist fern jeglicher Banalität. Schauen Sie sich doch mal auf der Seite Originelle Weihnachtsgrüsse & Neujahrswünsche um. Dann wissen Sie, was ich meine.

(© M.B. Hermann, 3. Dez. 2022)

Originelles Weihnachtsbild - mit kurzem Spruch

© Bild weihnachtsgedichte-sprueche.net, darf ausgedruckt und privat (nicht im Internet und nicht kommerziell) gratis verwendet werden. Z.B. für eine Karte.

Bild-Text:

Brücken ebnen
von dir zu Menschen
und zu Dingen.

(© Monika Minder)

Geschenk-Tipps

Von guten Mächten wunderbar geborgen - Tasse mit Bonhoeffer Spruch

Von guten Mächten Spruch auf Tasse

Der tiefsinnige Spruch von Bonhoeffer passt besonders gut in die Weihnachtszeit. Er schenkt Zuversicht und macht Mut. Diese schöne Tasse gibt es in mehreren Farben und den Text auch auf anderen Geschenkartikeln.




Carpe Diem als Motiv auf Shirts und Geschenkartikeln

Carpe Diem auf Shirt

Nutze den Tag, so der Spruch des römischen Dichters Horaz, der hier in schöner Schriftform auf ein Shirt gedruckt wurde. Das sieht wirklich super schön aus. Das Shirt gibt es übrigens in mehreren Farben und für Mann und Frau. Den Text finden Sie auch auf Geschenkartikeln wie Taschen, Sofakissen, Turnbeutel, Tassen uvm.

Danke sagen Gedichte und Sprüche

Liebevolle Worte, Gedanken über Dankbarkeit mit schönen Bildern, Reimen und Versen. Danke sagen mit liebevollen Worten für Hilfe, Freundschaft und Liebe. Auf dieser Seite erhalten Sie niveauvolle Gedichte und Sprüche.

Glück Sprüche

Wundervolle und poetische Worte, tiefsinnige Sprüche und Texte für Karten oder Geschenke. Denn Glück wünschen geht immer. Auch auf Vorrat.

Gedichte Weihnachten für Kinder

Witzige Reime und Verse, Gedichte, die kleine Geschichten erzählen. Zum Schmunzeln oder Nachdenken, für grosse und kleine Kinder.

nach oben